Coaching

Coaching ist die individuellste, personenzentrierteste Form der Begleitung von Menschen in persönlichen Entwicklungsprozessen.

Nicht immer sind Probleme im Arbeitsumfeld durch die Teilnahme an einem Seminar zu klären. Deswegen bieten wir an dieser Weggabelung zwei unterschiedliche Coaching Wege an: mit unseren Trainings kombiniert oder isoliert eingesetzt, das klassische Coaching.

In der Regel bieten wir unseren Kunden begleitend zu unseren Trainings individuelle Coachingsequenzen an. Hier können sich die Teilnehmer mit dem Trainer zu bestimmten Themen persönlich und individuell auseinandersetzen.

Lernziel ist der Umgang mit Problemsituationen im Führungsalltag. Diese Coachingsequenzen werden nach unserer Erfahrung mit diesen Formaten sehr gerne von Teilnehmern angenommen. Die dort angesprochenen Probleme lassen sich regelmäßig sehr schnell lösen.
Nicht immer hat man Menschen im Umfeld, mit denen man Schwierigkeiten oder Fragen diskutieren kann oder möchte. Denn manche Themen sind einfach deutlich besser bei einem externen Coach aufgehoben. Dieser verfügt zum einen über einen größeren Abstand zu der Situation. Zum anderen besitzt er das nötige Handwerkszeug, um mit Ihnen den richtigen Lösungsweg zu identifizieren. Insbesondere im (oberen) Führungsumfeld oder bei Inhabern von Unternehmen fehlt es häufig an Sparringspartnern für viele Fragen.

Hier sehen wir unsere Rolle. Nutzen Sie uns als Impulsgeber, Sparringspartner oder schlicht als Begleiter für ein vielleicht gerade kompliziertes Stück ihres Berufs- oder Lebensweges.
Wichtig hierbei: Sie vertrauen erfahrenen Spezialisten, die seit vielen Jahren professionelle Wegbegleiter für anspruchsvolle und beanspruchte Führungskräfte sind.

Dabei ist für Sie von zentraler Bedeutung, dass Sie mit Profis sprechen, die nicht nur in "klassischen" Unternehmen aktiv waren, sondern auch über den Tellerrand im "medizinischen" Umfeld geschaut haben. Sie profitieren davon, dass wir auch die psychischen Belastungen von Führungskräften kennen.
Der Anfang für ein erfolgreiches Coaching ist immer ein umfassendes Briefing. Zum einen – sofern vorhanden – durch die Führungskraft des Coachees, die häufig ja auch Mitinitiator des Prozesses ist. Zum anderen natürlich durch den Coachee selbst: Was und wie ist seine Situation, sein Umfeld etc. – eben alles, was wir wissen müssen, um seine Situation zu verstehen.

Wichtig bei einem ersten Treffen ist auch immer der berühmte "Nasenfaktor": können sich Coach und Coachee eine vertrauensvolle Zusammenarbeit vorstellen? Möchte der Coachee lieber mit einer Frau oder einem Mann zusammenarbeiten? Alles legitime und wichtige Punkte, die Grundlage für ein erfolgreiches Coaching sind.

Es gilt, die Ziele für das Coaching zu vereinbaren. Ein Coaching ist immer ein strukturierter Prozess, der die Aufgabe hat, Themen für den Coachee zu verbessern und Hilfestellungen zu geben. Das Coaching selbst hat aus unserer Sicht permanent den Anspruch, dass am Ende jedes Termins immer ein Problem gelöst oder eine Veränderung angestoßen worden sein sollte.

Die Termine finden entweder persönlich, am Telefon oder per Videokonferenz statt. Durch die beiden letzten Varianten können auch Terminlücken schnell genutzt und Entfernungen überbrückt werden. Wenn bereits ein Vertrauensverhältnis zwischen Coach und Coachee entwickelt ist, hilft manchmal schon ein kurzes Telefonat mit dem Coach, um ein aktuelles Problem zu lösen.

Zur Dauer eines Coaching Prozesses ist kaum etwas Genaues zu sagen, denn der Zeitraum eines Coachings ist immer auch abhängig von der individuellen Aufgabenstellung. Manche Themen zeigen sich auch erst im Zuge des Coachings selbst.

Am besten, Sie finden in einem Gespräch mit uns heraus, ob wir zusammenpassen. Wir freuen uns darauf!

Sie wollen es genauer wissen? Kontaktieren Sie uns!

Liebe Frauen, liebe intersexuelle Menschen, wir möchten uns Ihnen kurz erklären und uns bei Ihnen entschuldigen. Aus Gründen der Lesbarkeit und des besseren Verständnisses haben wir uns dafür entschieden, die Texte in der klassisch männlichen Form zu halten. Dies meinen wir hier zu 100% neutral. Das heißt wir reden zum Beispiel von "dem Kandidaten" oder "den Interessenten" etc. Dabei meinen wir aber natürlich immer "den Kandidaten / die Kandidatin" und "die Interessenten und die Interessentinnen" etc. Wir wollen das weibliche und diverse Geschlecht keinesfalls heruntersetzen oder ausschließen. Diese Formulierungen dienen lediglich der Einfachheit und Übersichtlichkeit der Texte und wir hoffen, dass Sie, liebe Frauen und Intersexuelle, sich trotzdem gleichermaßen nett angesprochen fühlen.